banner
  • Aktuelles
  • News
28.08.2014

Anlässlich des auf Schloss Dagstuhl stattfindenden Sommer-Workshops des OPTET-Projekts diskutierten Experten aus Industrie und Wissenschaft gemeinsam über aktuelle Forschungsfragestellungen und die erzielten Ergebnisse. Das von der EU geförderte Forschungsprojekt läuft noch bis Herbst 2015 und erforscht Grundlagen zur Vertrauenswürdigkeit von Internetdiensten. Die Projektpartner untersuchen zum Beispiel, welche Eigenschaften softwarebasierter Internetdienste Vertrauen beim Nutzer fördern. Hierzu zählen neben Softwareeigenschaften auch soziale und wirtschaftliche Faktoren. Die Wissenschaftlern der paluno-Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Pohl sowie OPTET-Projektpartner darunter SAP, IBM und Thales, diskutierten daher technische, ethische, rechtliche und soziale Fragen der OPTET-Technologien. Die  Experten aus der Industrie stellten unter anderem  auch spezifische, industrierelevante Problemstellungen vor, für die gemeinsam mögliche Lösungen auf Basis der in OPTET entwickelten Technologien diskutiert wurden.
Projektwebseite: www.optet.eu

13.08.2014

Auch 2014 lud der SSE-Lehrstuhl wieder Schülerinnen und Schüler im Rahmen der S.U.N.I. (SommerUni in Natur- & Ingenieurwissenschaften) ein, erste Erfahrungen mit dem Berufsfeld des Software Ingenieurs bzw. der Software Ingenieurin zu sammeln. Die Schülerinnen und Schüler verfolgten interessiert, welche vielfältigen beruflichen Anforderungen an Software Ingenieure/innen gestellt werden. In der S.U.N.I.-Veranstaltung übernahm dann eine(r) die Rolle des Kunden und beschrieb seine Vorstellungen, was die Software können soll. Der/die andere übernahm die Rolle des Softwareentwicklers/der Softwareentwicklerin und versuchte diese Anforderungen umzusetzen und die Software entsprechend zu entwickeln. Damit dieses Herangehen nicht graue Theorie blieb, programmierten die Schülerinnen und Schüler selbst Lego-Mindstorms Roboter und ließen diese einfache Aufgaben, wie das Aufnehmen und Transportieren eines Balls, lösen.

12.08.2014

Die Beiträge “A Runtime Model Approach for Data Geo-Location Checks of Cloud Services” von Eric Schmieders, Andreas Metzger und Klaus Pohl sowie “Runtime Management of Multi-level SLAs for Transport and Logistics Services (Industry Paper)” von Clarissa Cassales Marquezan, Andreas Metzger, Rod Franklin und Klaus Pohl wurden auf der ICSOC, der International Conference on Service Oriented Computing angenommen. Die Konferenz findet vom 3. bis 6. November 2014 in Paris statt.

22.07.2014

Die finale Version des NESSI Software Engineering Whitepaper wurde jetzt auf der NESSI Webseite veröffentlicht. Als Partner von NESSI (The Networked European Software and Services Initiative) hat paluno die Erstellung des Whitepaper koordiniert. Das Paper identifiziert industrienahe, relevante Software-Engineering-Forschungsfragestellungen für die kommenden fünf Jahre.

14.07.2014

100 Informatikstudierende haben seit April vor allem Fußball im Kopf. In der Lehrveranstaltung „Software Entwicklung und Programmierung (SEP)“ entwickelten sie Software für Lego Mindstorms Roboter für eine Fußball-Weltmeisterschaft. Mit Hilfe der Roboter sollte ein Transportsystem für Zuschauer entwickelt werden, welches „Passagiere“ in Form farbiger Kugeln aufnehmen, befördern und an verschiedenen Zielen, den Haltepunkten, absetzen kann. Zum SEP-Finale am Donnerstag, den 10. Juli, traten die Teams gegeneinander an, um das beste System zu ermitteln. Doch anders als bei der echten WM ging die Begegnung in diesem Fall unentschieden aus. Beide Teams meisterten die Aufgabe gleich gut und transportierten ihre Passagiere mithilfe des Mindstorms Roboters zu verschiedenen Haltestellen. Neben den Robotern wurden auch weitere Software-Systeme im Rahmen der Lehrveranstaltung entwickelt: ein webbasiertes Buchungssystem für WM-Karten und ein Spiel zur Stadionüberwachung.

03.07.2014

Am 3. Juli 2014 fand am paluno der Vortrag „Feature-Modelle zur Qualitätssicherung von Software-Produktlinien“ statt. Richard Pohl sprach dabei über konkrete Techniken zur variabilitätsmodellbasierten Qualitätssicherung von Software-Produktlinien und gab Einblicke in Forschungsergebnisse am paluno. Variabilitätsmodelle in der Praxis sind häufig so groß und komplex, dass eine automatische Prüfung durch Software-Werkzeuge nötig wird. Allerdings hängt der Rechenaufwand dieser Werkzeuge stark von der Struktur der Variabilitätsmodelle ab. Ein Ergebnis der Forschungsarbeiten am paluno ist die Zusammenhänge zwischen Modellstruktur und Rechenaufwand besser zu verstehen (siehe auch: Richard Pohl, Vanessa Stricker, Klaus Pohl: Measuring the Structural Complexity of Feature Models. In Proceedings of the 28th IEEE/ACM International Conference on Automated Software Engineering, IEEE, 2013. Zum Vortrag eingeladen hatte der Arbeitskreis Software-Qualität und -Fortbildung e.V. (ASQF), das Kompetenznetzwerk für Software-Qualität im deutschsprachigen Raum.

11.06.2014

Die weltweit größte Software Engineering Konferenz ICSE, die 36th International Conference on Software Engineering, fand vom 31. Mai bis 7. Juni 2014 in Hyderabad, Indien statt. Klaus Pohl und Andreas Metzger wurden in diesem Jahr eingeladen in dem „Future of Software Engineering“-Track einen  Vortag zum Themengebiet „Software Product Line Engineering and Variability management: Achievements and Challenges“ zu halten. Ziel des „Future of Software Engineering“-Tracks ist es, den derzeitigen Stand der Forschung und der Praxis zu reflektieren und zukünftige Forschungsrichtungen zu diskutieren. Dieser Track findet nur alle sieben Jahre statt. In ihrem Vortrag sprachen Klaus Pohl und Andreas Metzger über die Forschungsergebnisse der letzten sieben Jahre und die anstehenden Herausforderungen bei der Software Produktlinienentwicklung und dem Variabilitätsmanagement.
Das Paper ist frei verfügbar unter: http://dx.doi.org/10.1145/2593882.2593888

31.05.2014


Am 27. Mai 2014 wurde auf dem NESSI Summit in Brüssel das NESSI Software Engineering Whitepaper vorgestellt. Als Partner von NESSI (The Networked European Software and Services Initiative) hat paluno die Erstellung des Whitepaper koordiniert. Das Whitepaper identifiziert industrienahe, relevante Software-Engineering-Forschungsfragestellungen für die kommenden fünf Jahre. Neben signifikanten Forschungsfragestellungen zeigt das Whitepaper eindeutig auf, dass eine bedeutende Stärkung der Software Engineering Forschung in Europa dringend notwendig ist, um eine führende Rolle Europas in der Entwicklung von software-intensiven Systemen und somit in der IKT- aber auch der IKT-abhängigen Industrie zukünftig zu gewährleisten. Die finale Version des Whitepapers wird Ende Juni unter www.nessi-europe.eu veröffentlicht.

21.05.2014

Der Beitrag “Maintaining Trustworthiness of Socio-Technical Systems at Run-Time“ von, Nazila Gol Mohammadi (paluno), Torsten Bandyszak (paluno), Micha Moffie (IBM Research, Haifa, Israel), Xiaoyu Chen (IT Innovation Center, Southampton, UK), Thorsten Weyer (paluno), Costas Kalogiros (Athens University, Greek), Bassem Nasser und Mike Surridge (beide: IT Innovation Center, Southampton, UK) wurde auf der 11. International Conference on Trust, Privacy & Security in Digital Business (TrustBus ’14) angenommen.

19.05.2014

Das von der EU im Rahmen des Future-Internet-PPP-Programms geförderte Projekt FIspace möchte die Idee der sozialen Netzwerke für Firmen erschließen. Unternehmen können auf der im Projekt entwickelten neuartigen cloud-basierten Plattform für Business-to-Business (B2B)-Kooperation miteinander in Kontakt treten und Daten austauschen. Die erste Version der FIspace-Plattform wurde am 13. Mai 2014 erfolgreich einem ausgewählten Kreis von Gutachtern und der Europäischen Kommission vorgestellt. Im September wird die erste öffentliche Version der Plattform verfügbar sein und von interessierten Firmen genutzt werden können.

Impressum • Kontakt • Anfahrt