banner
  • Aktuelles
  • News
18.11.2014

Vom 12. bis 14. November fand in Karlsruhe der 4. Workshop des DFG Schwerpunktprogrammes 1593  (Design For Future – Managed Software Evolution) statt. Vorgestellt wurden ausgewählte Projekte und Fallstudien. Ein Fokus lag dabei auf der CoCoME Fallstudie. paluno ist im Rahmen des von der DFG im Schwerpunktprogramm geförderten Projekts iObserve beteiligt. iObserve befasst sich mit der Prüfung von Datenschutzverletzungen in der Cloud. Eric Schmieders stellte auf dem Workshop einen Ansatz zur Beobachtung von Datenschutzverletzungen von Cloud-Applikationen vor. Die Daten werden dabei mit Hilfe sogenannter Laufzeitmodelle automatisiert beobachtet, um dann Auffälligkeiten feststellen und Rückschlüsse ziehen zu können.

17.11.2014

Im Rahmen des EU-Workshops „Consultation on Cloud Computing and Software“ am 4. November 2014 in Brüssel stellte Andreas Metzger – als Vertreter von NESSI – die Chancen zukünftiger Informationstechnologie für das Software Engineering vor. Die Europäische Kommission hatte in einer vorausgegangenen öffentlichen Befragung von Industrie und Wissenschaft Beiträge für den Bereich Cloud Computing und Software gesammelt. Ziel der Beiträge ist, Forschungsschwerpunkte für das IKT-Arbeitsprogramm 2016/2017 des EU-Rahmenprogramms für Forschung und Entwicklung (Horizont 2020) zu identifizieren. Im Workshop in Brüssel wurden nun abschließend Experten angehört, um die Beiträge zu diskutieren und neue Perspektiven einzubringen.

10.11.2014

Auch die SSE-Arbeitsgruppe begrüßte interessierte Schülerinnen und Schüler beim Probestudium des ICB: Philipp Schmidt gab den Schülerinnen und Schülern in der Veranstaltung „Ein Einblick in das ICB: Softwareentwicklung als Bestandteil der Informatikausbildung“ Informationen über das Studienfach  Angewandte Informatik. Er erläuterte, welche Kompetenzen ein zukünftiger Software-Ingenieur / eine Software-Ingenieurin benötigt und was beim Studium gelehrt wird. Mithilfe von Lego Mindstorms  konnten die Schülerinnen und Schüler zuvor erarbeitete erste Programmierkenntnisse direkt anwenden und erproben.

10.11.2014

Die SSE-Arbeitsgruppe war mit vier Beiträgen auf der diesjährigen ICSOC-Konferenz vertreten. ICSOC, die International Conference on Service Oriented Computing,  ist eine der wichtigsten Konferenzen im Bereich Services und Cloud Computing.  Zwei der SSE-Beiträge befassten sich mit der Prüfung von Datenschutzverletzungen von Cloud-Diensten. Der Dritte beschäftigt sich mit dem elektronischen Management von Dienstgütevereinbarungen (sogenannte Service-Level-Agreements: SLAs). Darüber hinaus war Andreas Metzger Podiumsgast zum Thema „Collective Adaptive Systems: Challenges and Opportunities for Cloud and Services Computing“.
Pressemitteilung

27.10.2014

paluno ist Mitorganisator des EITEC-Workshops (2nd International Workshop on Emerging Ideas and Trends in Engineering of Cyber-Physical Systems), der auf der CPS-Week 2015 in Seattle (USA) angenommen wurde. Thorsten Weyer ist Mitglied im Organisationskomitee des Workshops. Ziel der Workshopserie ist es, einen internationalen Austausch unter Forschern zu neuen Ideen und Trends auf dem Gebiet der Entwicklung von CPS zu etablieren. Die CPS-Week ist die weltweit bekannteste Multi-Konferenz zum Themengebiet Cyber Physical Systems (CPS).

23.10.2014

Sieben Workshops wurden in diesem Jahr für die REFSQ 2015 (International Working Conference on Requirements Engineering: Foundation for Software Quality) akzeptiert. Die Konferenz findet vom 23.-26. März 2015 in Essen statt. Die Workshops befassen sich mit neuen herausfordernden Themen auf dem Gebiet des Requirements Engineering: CRE’15 (1st Workshop on Continuous Requirements Engineering), CreaRE’15 (5th International Workshop on Creativity in Requirements Engineering), CrowdRE’15 (1st International Workshop on Crowd-Based Requirements Engineering), RE4P² (2nd International Workshop on Requirements Engineering for the Precontract Phase), REDE’15 (1st International Workshop on Requirements Engineering for Digital Ecosystems), RePriCo’15 (6th Workshop on Requirements Prioritization and Communication) und RESACS’15 (1st International Workshop on Requirements Engineering for Self-Adaptive and Cyber Physical Systems).

22.10.2014

Am 13. Oktober unterzeichnete die Europäische Kommission und die Big Data Value Association eine Grundsatzvereinbarung zur Schaffung einer öffentlich-privaten Partnerschaft (PPP) zum Thema Big Data. Ziel der Big Data PPP ist der Aufbau einer europäischen Big-Data-Gemeinschaft, die die Herausforderungen und Innovationspotentiale von Big Data aufgreift, fördert und koordiniert. Eins der 24 Gründungsmitglieder der Big Data Value Association ist die Universität Duisburg-Essen (UDE) vertreten durch paluno. paluno gestaltete die Strategische Forschungsagenda der Big Data PPP aktiv mit und thematisierte insbesondere die Rolle von Software Engineering für Big Data, sowie die Notwendigkeit der Ausbildung künftiger Data Engineers. Die EU-Kommission fördert die Big Data PPP mit 500 Mio. Euro im Rahmen des EU-Forschungsrahmenprogramms "Horizont 2020“.

08.10.2014

Zum Beginn des Wintersemester 2014/2015 herzlich willkommen allen Studierenden am Lehrstuhl Software Systems Engineering! Auch in diesem Semester bieten wir wieder spannende Veranstaltungen zu den Bereichen Adaptive Systeme, Cyber Physical Systems, Future Internet-Anwendungen und -Leitstände, Requirements Engineering und Variabilitätsmanagement an. Eine Übersicht über alle Lehrveranstaltungen des SSE-Lehrstuhls findet Ihr unter: Lehre.

02.10.2014

Die Software-Entwickler des FIspace-Projekts trafen sich am Montag und Dienstag im paluno. Ziel war es, in engem Austausch zwischen Plattform- und App-Entwicklern die Realisierung der FIspace-Lösungen voranzutreiben und weiter zu testen. Die im Rahmen von FIspace entwickelte cloud-basierte Business-to-Business-Plattform ermöglicht es Firmen, insbesondere auch kleinen und mittelständischen Unternehmen, untereinander in Kontakt zu treten, Daten sicher auszutauschen und gemeinsam Geschäftsprozesse durchzuführen. Die im Projekt entwickelten Apps bieten spezifische Dienstleistungen und Funktionen an, wie z.B. das Managen von Transport- und Logistikverträgen (sog. Service-Level-Agreements), und unterstützen und erleichtern somit die Ausführung der Geschäftsprozesse.

26.09.2014

Im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik (GI) in Stuttgart, wurde Prof. Dr. Klaus Pohl am Mittwoch, gemeinsam mit drei weiteren Preisträgern, zum GI-Fellow ernannt. Die Auszeichnung nahm er von GI-Präsident Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer in Empfang. Die jährlichen GI-Fellowship-Auszeichnungen gehen an GI-Mitglieder, die sich mindestens 15 Jahre in der Informatik mit herausragenden wissenschaftlichen oder technischen Beiträgen und einem hohen Engagement für die GI hervorgetan haben. Als Mitinitiator der GI-Tagungsreihen „Modellierung“ und „Software Engineering“ und als ehemaliger Sprecher der GI-Fachgruppen „Requirements Engineering“ und „Software Engineering“ engagierte Klaus Pohl sich stetig für die Gesellschaft für Informatik. Die GI vertritt als Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum die Interessen der Informatik in Wissenschaft, Öffentlichkeit und Politik. Sie hat derzeit etwa 20.000 Mitglieder.

Impressum • Kontakt • Anfahrt